Schadens- und Wartungsmodell

    Hallo!



    Heute möchte ich euch einen kleinen Ausblick auf die nächste Version geben, die am Mittwoch veröffentlicht wird.

    Mit dieser Version (20.2) wird in SpedV ein neues Schadens- und Wartungssystem für die von der Spedition gekauften LKWs eingeführt. Dies passiert in Vorbereitung zur Einführung eines "Gebrauchtwagenmarktes" für LKW.



    Hierbei gibt es festgelegte Wartungsintervalle: (EDIT)

    - Bremsklötze (alle 150k KM)

    - Bremsscheiben (alle 300k KM, werden automatisch zusammen mit den Bremsklötzen ausgewechselt, wenn weniger als 150k KM verbleiben)

    - Reifenwechsel (alle 200k KM)

    - Motorwartung (alle 90k KM)



    Außerdem wird es (zufallsbasierte) Schäden am LKW geben, die in gewissen KM-Bereichen seit dem letzten Auftreten passieren:

    - Querlenkerdefekt

    - Stabilisiererdefekt

    - Schwingungsdämpferdefekt

    - Motorschaden

    - Getriebeschaden

    - Steinschlag (dieser kann immer passieren)




    Die Reparatur von Schäden und die Durchführung der Wartungen (und damit auch von HU und SP) wird zusätzlich Zeit benötigen, in der der LKW nicht benutzt werden kann. Fahrer, die während der Durchführung den LKW benutzen wollen, mieten automatisch einen Leih-LKW der Firma (zu den üblichen Konditionen).



    Dies passiert auch, wenn das Fahren mit Miet-LKW in den Rechten nicht gestatten wurde!



    Dasselbe passiert, wenn eine Wartung/Reparatur nicht (vor Ablauf der Frist/der KM) durchgeführt wird.



    9d1d62bb50f11669c467b7e7d9afe90345849654.png




    Für das Management der Wartungen und Reparaturen gibt es mit dem Update im Tab Spedition unter "Niederlassungen" eine neue Liste mit einer übersichtlichen Information über alle zu erledigenden Aufgaben. Hier kann der Fuhrparkmanager der Spedition diese dann durchführen lassen.




    Drei Hinweise zum neuen System:

    - Bei LKWs mit derzeit mehr als 600k KM bzw. 1m KM wirft das System aufgrund der Art der Schadensberechnung nach dem ersten Auftrag automatisch direkt einen oder mehrere Schäden. Dies lässt sich nicht vermeiden.

    - Motor- und Getriebeschäden führen meist zu einem wirtschaftlichen Totalschaden des betreffenden LKW. Derzeit werden die Schäden noch nicht im Verkaufspreis des LKW eingerechnet, dies wird sich jedoch mit der Einführung des Gebrauchtwagenmarktes (voraussichtlich im April) ändern.

    - Im Gegenzug zu den hier nun eingeführten Kosten für die Reparatur und Wartung wurde die Pauschale für "Fahrzeug und Unterhalt" stark reduziert.



    Wir hoffen, dass ihr viel Spaß mit dem neuen System haben werdet, auch wenn es natürlich etwas mehr Aufwand zum Managen der Spedition hinzufügt. Wir bitten euch wie immer um Rückmeldungen nach der Implementierung, um möglicherweise nochmal an gewissen Stellschrauben zu drehen.

    Bilder

    • TS3 identität2.PNG

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!